OTTOBar @ Biennale di Venezia 2017

The super + artists group in cooperation with the UNS-Architecture office will exhibit at the Biennale di Venezia 2017 with their OTTOBar. Artists,Curators,Journalists and Biennale Visitors are invited to have a fresh beer from the tab and enjoy an fabulous aperetivo from the Roof terrace of Hotel Gabrielli, wich is just a two Minute Walk from the Vaporettostation - Arsenale next to the vaporetto station.

The Bar will be open to the puplic from the 9th to the 21 of May 2017.The performance times are daily from 16.00 - 22.00 0 clock. There will be lectures and concerts of the collective artists and guests.

Die Künstlergruppe super+ gastiert zur Biennale di Venezia 2017 mit der Performance OTTOBar auf dem Dach des Hotels Gabrielli und lädt Künstler, Kuratoren und Journalisten zu einem kühlen bayerischen Bier vom Fass ein.

9. bis 21. Mai 2017, täglich von 16.00 - 22.30 Uhr mit Performances, Vorträge und Konzerte von Künstlern des Kollektives und Gästen. Dachterrasse des Hotels Gabrielli, Riva degli Schiavoni, 4110, 30122 Venezia, Italien, direkt neben der Vaporetto-Station Arsenale.

Inspiriert von der Bar der Bars, der American Bar von Adolf Loos im 1. Wiener Bezirk, schufen die Künstler 2016 in Kooperation mit dem UNS - Architekturbüro eine bewegbare Bar. In Anlehnung an den bayerischen König Otto I., der von 1832 - 1862 in Griechenland regierte und dort u.a. ein Brauereiwesen nach deutschem Reinheitsgebot einführte, nannte super+ die mobile Bar OTTOBar. Der nur 3,60 m x 1,20 m große und 3 m hohe quaderförmige Korpus ist reduziert auf die elementaren Funktionen einer Bar: den Barmann am Ausschank und den intimen Platz für das Stell-Dich-ein bei Kerzenschein. Der Besucher betritt die Bar durch eine Ordnung von vier Säulen, die von einem Leuchtschild aus Tiffany-Verglasung überstrahlt werden. Im Inneren wird er von einer ins Unendliche reflektierenden Spiegel-/Raum-Illusion überrascht. Die Gesamtheit des Barkörpers und der längsseitig fortgeführten Arkadengänge bildet mit der griechisch-klassizistischen Formgebung eine Referenz an den‚Padiglioni Bavarese’ - den Vorgänger des Deutschen Pavillons in den Giardini della Biennale. Dieser Bayerische Pavillon wurde 1909 von der Münchner Sezessionsbewegung und den ‚Vereinigten Werkstätten für Kunst im Handwerk’ initiiert, 1912 mit einem griechischen Bildfries versehen und im gleichen Jahr zum ‚Padiglioni della Germania’ umgewidmet. 1937 wurde dieser abgerissen und durch den heute noch bestehenden Bau ersetzt.

Hotel Gabrielli / Sandwirth
Riva degli Schiavoni 4110
30122 Venezia
Italien

google maps

PROJECT MANAGEMENT

Konstantin Landuris
+49 177 7351260
info@superplusstudio.de

PRESS CONTACT

Simone Nickl Public Relations
+49 89 4807103
sn@nickl-pr.de