Inspired by the bar of all bars, the American Bar by Adolf Loos in the Kärtnerstrasse in Vienna’s 1st district, super+ has developed a mobile bar in cooperation with the uns architecture studio for interiors and urban development. The bar has been reduced to its two main functions: barman meets lonely guest and the inviting candlelight atmosphere.With a total area of 3,60 x 1,20 meters and at a height of 3 meters, the bar is entered through the four pillars surrounding the corpus. A Tiffany glass luminescent sign illuminates the entrance. Inside, one is surprised to be greeted by a mirrored and spatial effect. The entire bar forms a triumphal arc surrounding the guest.The bar is named after its first exhibition space the Ottostrasse in Munich. The name originates from King Otto of Bavaria, who reigned from 1832 – 1862 as the first King of Greece, thus strengthening the relations between the two countries. He created an infrastructure that still lingers there today, for example the residential palace by Friedrich Gärtner, which still houses the current seat of government. In a further influential deed, he introduced the first law of German beer purity, out of which the “FIX” beer by the Fuchs Brewery was created. Many happenings have taken place in the Otto bar in collaboration with other bars from Munich and Berlin. These bars mirror their own cosmos: among others, Bar Tabacco, the Maroto Bar, Bigott Bar and the Trader Vics have all served as a source of inspiration. Every evening is limited to one cocktail. These are served in the bar’s own drinking glasses created by the Technical College for Glass in Kramsach.The bar extensions with an added stoa and agora, along with constant new collaborations with artists and bars from around the world are an essential component in the further development of the bar and the project.

Inspiriert von der Bar der Bars, der American Bar von Adolf Loos,in der Kärntnerstraße im 1. Wiener Gemeindebezirk haben super + in kooperation mit dem uns Architekturbüro für Interiors und Städtebau eine bewegbare Bar entwickelt. Auf seine beiden intimen Haupt­funktionen reduziert , Barmann mit verlorenem Gast und Stell-Dich-ein bei Kerzenschein.Mit einer Grundfläche von 3,60 m x 1,20 m und einer Höhe von 3 Metern wurde ein Korpus geschaffen welchen man durch eine Ordnung von vier Säulen betritt. Der Eingang wird von einem Leuchtschild aus Tiffany-Verglasung überstrahlt. Im Inneren wird man von einem unerwarteten Spiegel- und Raumeffekt erwartet. Der gesamte Barkörper ­bildet einen Triumphbogen, der den Besucher empfängt.Die Bar ist nach seinem ersten  Ausstellungsort in der Ottostraße benannt. Dabei entstand der Griechenland bezug zu König Otto aus Bayern der in der Zeit von 1832 - 1862 als erster König von Griechenland regierte. Er schaffte dort eine Infrastruktur welche bis heute noch bestand hat.Dazu zählen z.B. das von Friedrich Gärtner gebaute Residenzschloss welches den aktuellen Regierungssitz bildet  und die Einführung des Reinheitsgebotes. Daraus hervor geht das FIX Bier, welches damals die Brauerei Fuchs  braute.In der OTTO-bAR fanden Happenings mit verschiedenen Bars aus München und Berlin statt. Diese Bars spiegeln selbst wiederrum ihren eigenen Kosmos: Mit dabei waren Bar Tabacco, Maroto-Bar, Bigott-Bar, das Trader-Vics als inspirationsquelle. Jede Barabend ist auf einen Cocktail beschränkt. Diese werden in den eigens von der Glasfachschule Kramsach entworfenen Trinkgläsern serviert.Die Erweitung der Bar um eine Stoa bis hin zur Agora und ständig neue Kooperationen mit Künstlern und Bars aus aller Welt bildet einen wesentlichen bestandteil der Weiterentwicklung des Projekts.

IHM // Exemplar
Fairground Munich
8. March till 14. March 2017 

Gallerie Handwerk // Glass Now
Munich
October till 19. November 2016

IHM Geplant und ausgeführt 2017 // Puplikumspreis
Read More